Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Erhebung der psychosozialen Belastungen durch Gruppeninterviews/ Workshopmethode

Kurzbeschreibung: Belastende Faktoren der schulischen Arbeitssituation werden vom Kollegium identifiziert. Daraus können Maßnahmen abgeleitet werden, die auf Verbesserungen von z.B.

  • Arbeitsumgebung
  • Arbeitstätigkeit
  • Arbeitsorganisation
  • Vorgesetztenverhalten
  • Schulklima zielen.

Die Workshops sollten von externen Moderatoren durchgeführt werden. Siehe Beraterinnen und Berater im Bereich Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement.

Methodik: Es handelt sich um teilstandardisierte Gruppeninterviews mit ca. 10 bis 15 Teilnehmern pro Workshop. Ein Workshop dauert 3 bis 3,5 Stunden. Die Workshops können ohne die Schulleitungen stattfinden, wenn so eine offene Gesprächsatmosphäre eher hergestellt werden kann. Die Schulleitung erarbeitet die Themen dann in einem eigenen Workshop.

Vorteile: Das Verfahren ist besonders interessant für kleinere Kollegien, in denen eine Fragebogenaktion aus statistischen Gründen nicht sinnvoll erscheint.

Das Verfahren ist insbesondere bei hohem Handlungsdruck geeignet und zügig einsetzbar; Ergebnisse liegen im Gegensatz zu einer Fragebogenaktion sehr schnell vor.

Die vollständige Handlungsanweisung zum Download

Download: Flussdiagramm Mitarbeiterbefragung als Teil einer Gefährdungsbeurteilung (PDF 124 kb))

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang