Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Maßnahmen zur Vermeidung von Gefährdungen und Belastungen durch Lärm

  • Regeln für das Verhalten (Schreien, Toben, Rennen ) in Fluren, Treppenhäusern, Pausenhallen usw. gemeinsam erarbeiten und durchsetzen
  • Schrille Schulklingel durch Gong ersetzen
  • Filzgleiter an Tischen und Stühlen ermöglichen aktiv-dynamische Sitzweise ohne Lärm
  • Türen ölen und puffern
  • brummende Neonröhren austauschen
  • Verringerung der Nachhallzeit im Klassenraum:
  • Wände verkleiden, Regale an die Rückwand, Decken mit Akustikelementen ausrüsten
  • Einrichten von Ruhebereichen für Lehrkräfte und Schüler:
  • Meditationsräume, Räume mit Musik oder Stille angenehm einrichten; Ruhebereiche abgrenzen und markieren
  • Pausen für Lehrkräfte ohne Schüler- und Elterngespräche organisieren
  • Hör- und Zuhörförderung:
  • Wahrnehmungstrainings zum akustischen Differenzieren und gegenseitigen Zuhören, z.B. Blitzlichter mit Sprechstein
  • Stimm- und Sprechtraining für Lehrer und Schüler
  • Die "Lärmampel" in verschiedenen Ausführungen oder das "SoundEar" sind Schallpegelmessgeräte mit Symbolkraft und werden eingesetzt, um anschaulich ein Lärmbewusstsein bei Schülern zu schaffen. (Bezugsquellen Links/Quellen)
  • Schulen und Lehrkräfte aus Niedersachen können sich diese Meßgeräte über ihre Fachkräfte für Arbeitssicherheit ausleihen

s. dazu VO "Lärm und Vibration" vom 08. März 2007

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang