Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Überblick über das schulische Arbeits- und Gesundheitsmanagement in Niedersachsen

Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) schließt im Anwendungsbereich ausdrücklich die Dienststellen des öffentlichen Dienstes (also auch Schulen und Studienseminare) ein. Auf der Grundlage des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG), des Niedersächsischen Schulgesetzes (NSchG) und des Arbeitssicherheitsgesetzes (ASiG) hat das Land Niedersachsen mit dem Erlass "Arbeitsschutz an Schulen und Studienseminaren" ein Arbeitsschutzkonzept als Grundlage für eine effektive Arbeitsschutzorganisation formuliert. Bestandteil ist  das Angebot einer sicherheitstechnischen, arbeitspsychologischen und arbeitsmedizinischen Beratung und Betreuung für Schulen und Studienseminare, die dem Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) entspricht.

Für Landesbedienstete im Angestelltenverhältnis gelten zusätzlich Bestimmungen aus dem Siebten Sozialgesetzbuch (SGB VII), der gesetzlichen Unfallversicherung mit Aufgaben und Leistungen der Unfallversicherungsträger, Pflichten der Arbeitgeber und der Versicherten.

Für das schulische Arbeits- und Gesundheitsmanagement sind in Niedersachsen Fachkräfte für Arbeitssicherheit ausgebildet und den Regionalabteilungen der Niedersächsischen Landesschulbehörden zugeordnet worden. Schulen und Studienseminare können die Fachkräfte für Arbeitssicherheit konsultieren bzw. anfordern.

Ebenso stehen den Schulen und Studienseminaren Arbeitspsychologen/-innen, Suchtberater/-innen und Arbeitsmediziner/-innen in den Regionalabteilungen der Landesschulbehörde zur Verfügung.

In allen Schulen und Studienseminaren mit mehr als 20 Bediensteten müssen Arbeitsschutzausschüsse (ASA) im Sinne des Arbeitssicherheitsgesetzes (ASiG) gebildet werden. Der zuständigen Fachkraft für Arbeitssicherheit  und dem regional zuständigen Arbeitsmediziner ist seitens der Schulen und Studienseminare Gelegenheit zu geben, an den regelmäßigen Sitzungen der Arbeitsschutzausschüsse (ASA) teilzunehmen. Näheren Aufschluss über den Aufbau der Arbeitsschutzorganisation an Schulen gibt ein graphisches Schema.

Schulübergeordnete Fragen des Arbeits- und Gesundheitsmanagements werden regelmäßig in Arbeitsschutzausschüssen der Regionalabteilungen der Niedersächsischen Landesschulbehörde (RASA) behandelt, ebenso in einem Arbeitsschutzausschuss auf Landesebene im Kultusministerium (LASA).

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang