Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Maßnahmen zum richtigen Sitzen

 Falsches Sitzen:

Viele Rückenleiden sind auf andauerndes und falsches Sitzen zurückzuführen. Für längeres Sitzen ist der menschliche Rücken nicht geeignet, da die Skelettmuskulatur dabei ständig Haltearbeit verrichten muss. Durch die Bewegungsarmut beim Sitzen aber erschlaffen die Muskeln.

Besonders bei stundenlanger verkrampfter Zwangshaltung kommt es durch die einseitige Belastung der Bandscheiben und die schlechte Durchblutung der Muskulatur langfristig fast zwangsläufig zu Schädigungen.

Richtiges Sitzen:

Zunächst einmal sollten Sitzphasen immer wieder durch Bewegungsphasen aufgelockert werden. Dazu bieten sich im Schul- und Arbeitsleben vielfältige Möglichkeiten.

Ansonsten sollte das Mobiliar ergonomisch den Erfordernissen angepasst sein.
Dazu zählt besonders die richtige Höhe von Tisch und Sitz. Ober- und Unterarme sowie Ober- und Unterschenkel sollten mindestens einen rechten Winkel bilden. Kleinere Winkel bei stark gebeugten Knien führen zu Durchblutungsstörungen in den Beinen. Die Füße sollten vollständig auf dem Boden stehen können und die Arme auf dem Tisch oder der Tastatur locker aufliegen können.

Dazu muss an den Schulen geeignetes Mobiliar vorhanden sein.

Arme und Beine sollten im rechten Winkel sein! Sitzhöhe richtig einstellen!

Die Sitzfläche und die Rückenlehne des Arbeitsstuhls sollten körpergerecht geformt sein. Auch soll die gesamte Sitzfläche ausgenutzt werden und zu 2/3 die Oberschenkel stützen. Die Rückenlehne sollte den Rücken im unteren und mittleren Bereich abstützen. Die Wölbung der Rückenlehne, muss dabei auf die individuellen Körpermaße eingestellt werden, um im Lendenbereich die Wirbelsäule stützen zu können.

Auch hier ist darauf zu achten, dass an der Schule ergonomisch korrektes Mobiliar vorhanden ist.

Nutzen Sie den Arbeitsstuhl vollständig aus!

Ein leicht nach vorne gekipptes Becken führt zum aufrechten Sitzen und vermeidet den Rundrücken. Die Muskulatur und die Bandscheiben sind damit gleichmäßig belastet. Der Bauchbereich ist frei und ohne Druck, die Durchblutung der Beine wird nicht behindert. Grundsätzlich sollten Sie aufrecht sitzen und stark vorgebeugtes Sitzen vermeiden.

Schon im Schulalltag sollte die richtige Sitzhaltung für ein späteres Arbeitsleben trainiert werden.

Sitzen Sie aufrecht! Nutzen Sie die Rückenlehne!

Auch wenn es im Schulalltag vielleicht den einen oder anderen stört: Verändern Sie häufig Ihre Sitzposition!

Sitzen Sie mal vorgeneigt, mal aufrecht und mal zurückgelehnt. Arbeitsstühle mit der Funktion "dynamisches Sitzen" sind dabei sehr zu empfehlen. Die Rückenlehne kann sich dabei mitbewegen und gleichzeitig stützen. Dynamisches Sitzen beugt einseitigen Belastungen der Wirbelsäule vor. Die Durchblutung der Muskulatur und der Bandscheiben wird verbessert.

Wichtig ist auch das Aufstehen zwischendurch, herumgehen oder Arbeiten an einem Stehpult. Es bringt Sie in Bewegung und fördert Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit erheblich. Das gilt ganz besonders für Stresssituationen, hier sollten Sie ganz bewusst Bewegungskurzpausen einlegen und damit Anspannungen lockern.

Sitzen Sie dynamisch! Bewegen Sie sich!

Wenn die Arme locker auf Armlehnen aufliegen können, wird der Schulterbereich entlastet. Handballenauflagen vor der Tastatur haben beim Tippen eine Entlastungsfunktion für den Schulter- und Nackenbereich. Frei auf der Tastatur gehaltene Arme müssen von der Muskulatur gehalten werden. Fußstützen können für kleinere Personen den Höhenunterschied zum Fußboden ausgleichen. Sie sind allerdings nicht nur in diesem Fall empfehlenswert. Fußstützen entlasten die Beinmuskulatur und auch den Rücken.

Auch hier ist auf entsprechende Ausrüstung der Schulen zu achten.

Nutzen Sie Armlehnen, Fußstützen und Handballenauflagen!

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang