Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Maßnahmen zu richtigen Heben

Falsches Heben:

Häufiges Heben schwerer Lasten kann, insbesondere bei falscher Körperhaltung, zu Wirbelsäulenschädigungen führen.

Bei schweren Lasten sollten daher Hebehilfen benutzt oder weitere Personen herangezogen werden, um sich nicht zu "überheben".

Wichtig ist jedoch auch die richtige Körperhaltung beim Heben schwerer Lasten.

Oft wird bei vornüber gebeugtem Körper gehoben. Dabei ist die Druckbelastung der Bandscheiben durch das ungünstige Hebelverhältnis (r1 : r2) enorm und zudem einseitig.

Manchmal wird dann auch noch in gebeugter Haltung eine Drehbewegung vollzogen, z. B. beim Schaufeln.

Dann ist die Schädigung der Bandscheibe bereits vorprogrammiert.

Mit Messsonden ist die Druckbelastung innerhalb der Bandscheibe messbar.

In der nebenstehenden Grafik ist zu erkennen, dass der Druck auf die Bandscheibe bei gebeugtem Rücken (links) nicht nur höher, sondern auch auf den vorderen Bereich einseitig konzentriert ist.

Bei geradem Rücken (rechts) ist die Druckverteilung gleichmäßiger und die Belastungsspitze niedriger.

Richtiges Heben:

Beim Heben schwerer Lasten sollten daher folgende Grundsätze beachtet werden:

- Nach Möglichkeit Hebegeräte benutzen.

- Kein falscher Ehrgeiz: Schwere Gegenstände gemeinsam heben.

- Gegenstände links und rechts verteilen, nicht einseitig heben.

- Bei gehobener Last nicht den Oberkörper im Stand drehen.

- Schwere Lasten dicht am Körper tragen, bei geradem Rücken.

Rückenbelastende Körperhaltung:

Rückengerechte Körperhaltung:

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang