Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Maßnahmen zum Rückenschutz

Unsere Wirbelsäule ist von der Natur aus nicht zum Sitzen konstruiert. Bei sitzenden Tätigkeiten werden unsere Bandscheiben um 40% mehr belastet als im Stehen.

Die Anzahl der Menschen mit Rückenerkrankungen als Folge einseitiger Belastungen und von zu wenig Bewegung nimmt weiterhin zu. Laut DAK-Gesundheitsreport 2016 sind Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems die häufigste Ursache für einen Krankenstand, Rückenerkrankungen bilden die größte Untergruppe.

Um der "Zivilisationskrankheit" Rückenbeschwerden zu begegnen, sollte man neben seiner eigenen Belastung auch bei den Schülerinnen und Schülern rückengerechtes Verhalten thematisieren.

Neben dem Sportunterricht kann auch in anderen Unterrichtsfächern auf rückenschonende Haltung und Bewegung geachtet werden. Im Klassenraum z. B. sollte das Motivieren zum richtigen Sitzen durchgängiges Unterrichtsprinzip sein.

Gerade auch im berufsbildenden Bereich kann und muss auf berufsspezifische Rückenbelastungen hingewiesen und es sollten rückengerechte Verhaltensweisen, auch im Hinblick auf das spätere Arbeitsleben, automatisiert werden.

Die folgenden Seiten erläutern rückenschonendes Verhalten beim Sitzen, Heben und Tragen.

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang