Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Unterweisungen

Lehrkräfte und Beschäftigte
müssen für ihren Arbeitsbereich in regelmäßigen Abständen, mindestens jedoch einmal jährlich über die mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdungen und die Maßnahmen zu ihrer Verhütung unterwiesen werden (§ 12 ArbSchG und § 4 der GUV-V A 1).
Zusätzlich muss eine Unterweisung nach dem Runderlass „Erste Hilfe, Brandschutz und Evakuierung” erfolgen.

Schüler/innen
müssen ebenfalls nach dem Runderlass „Erste Hilfe, Brandschutz und Evakuierung” unterwiesen werden.
Zusätzlich schreiben die Richtlinien für Sicherheit im Unterricht Unterweisungen für naturwissenschaftlichen Unterricht bzw. für Unterricht in Technik/Arbeitslehre, Hauswirtschaft und Kunst vor.

Unterweisungen
sind vor Aufnahme der Tätigkeit - also zum Schuljahresbeginn- und bei jeder Veränderung im Arbeitsbereich durchzuführen - also bei erstmaliger Benutzung eines Fachraumes oder einer Werkstatt. Unterweisungen sind stets zu dokumentieren. (z.B. Klassenbucheintrag)

  1. Lehrkräfte werden durch die Schulleitung unterwiesen bzw. die Schulleitung veranlasst die Unterweisung.
  2. Schülerinnen und Schüler werden durch die Lehrkräfte unterwiesen.
Eine vollständige Unterweisung kann darüber hinaus gehen und das Einüben von Verhaltensregeln einschließen.

Zur Unterstützung für diese Aufgabe stellen wir nachfolgend kompetenzorientierte Unterweisungsblätter für die Hand des Schülers/ der Schülerin als Download zur Verfügung. Ändern Sie dieses Blatt entsprechend der schulischen Gegebenheiten ab. Die SchülerInnen unterschreiben diese Unterweisungen. Die Blätter werden verwahrt.

Kompetenzorientiertes Unterweisungsblatt für allgemeine Gefährdungen (50 KB) berücksichtigt die Bereiche:

  • Erste Hilfe
  • Brandschutz und Evakuierung
  • Stolpern, Rutschen, Stürzen
  • Lärm allgemein
  • Sicherheitszeichen
  • Fachräume/Fachraumordnung
  • Betriebsanweisungen Gefahrstoffe, rot
  • Betriebsanweisungen Maschinen, blau

Im Januar 2013 wurden die Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS 555) "Betriebsanweisungen und Informationen der Beschäftigten" veröffentlicht.

Diese TRGS konkretisiert im Rahmen ihres Anwendungsbereichs Anforderungen der
Gefahrstoffverordnung (GefStoffV). Bei Einhaltung der Technischen Regeln kann der
Arbeitgeber insoweit davon ausgehen, dass die entsprechenden Anforderungen der
Verordnung erfüllt sind. Wählt der Arbeitgeber eine andere Lösung, muss er damit
mindestens die gleiche Sicherheit und den gleichen Gesundheitsschutz für die Beschäftigten erreichen.

Da alle Beschäftigten, die Umgang mit oder Zugang zu gefährlichen Stoffen haben können, unterwiesen werden müssen, müssen (unterschiedliche) Betriebsanweisungen erstellt werden für:

Stoff- und tätigkeitsbezogene Betriebsanweisungen, aus denen dann die Unterweisungen erfolgen, können mit D_GISS oder wingis erstellt werden.

Den Betriebsanweisungen liegt die TRGS 555 "Betriebsanweisungen und Informationen für Beschäftigte" zu Grunde.

Eine Anleitung zur Umsetzung der Unterweisung (Stand 2009) findet sich in: "Die betriebliche Unterweisung" der Schriftenreihe der Unfallkasse Hessen, Band 15

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang