Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Maßnahmen für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen

In der Schule können Schüler, Lehrer und andere Personen bei verschiedenen Tätigkeiten mit Gefahrstoffen in Kontakt treten. Der sichere Umgang mit gefährlichen Stoffen soll für die Beteiligten unter Beachtung der zutreffenden Gesetze und Vorschriften in jedem Aktionsbereich gewährleistet sein.

Dafür sind alle technischen, organisatorischen und personenbedingten Bedingungen am jeweiligen Arbeitsplatz zu optimieren.

Grundsätzliche Bedingungen sind:

  • die erforderliche technische Ausstattung der Arbeitsstätten und
  • die Fachkompetenz und Sachkompetenz der Lehrperson.

Dies gilt für Unterrichtsversuche oder das Erstellen von Arbeitsproben oder Werkstücken oder andere Handlungen, bei denen Gefahrstoffe zum Einsatz kommen.

Die für den Arbeitsschutz verantwortlichen Personen:

  • unterweisen die ihnen Anbefohlenen einmal jährlich,
  • tätigen alle erforderlichen Ordnungs-, Hygiene- und Schutzmaßnahmen,
  • beachten bei den Gefahrstoffen deren gesundheitsschädigenden, explosions- und brandgefährdenden Wirkungen und Umwelteinflüsse, dokumentieren ihre Tätigkeiten.

Die aufgeführten Maßnahmen setzen bei den verantwortlichen Lehrern und Gefahrstoffbeauftragten eine hohe Verbindlichkeit und Konsequenz in der Umsetzung voraus.

Handlungshilfen zum Experimentalunterricht bieten u.a. :

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang