Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Absturzsicherungen

Hochgelegene Arbeitsplätze

Hochgelegene Arbeitsplätze und Spielflächen sowie Öffnungen müssen gegen Absturz von Personen gesichert sein. An Arbeitsplätzen und Spielflächen, die höher als 1 m gegenüber angrenzenden Flächen liegen oder bei denen unter 1 m die Absturzkante nicht erkennbar ist und dadurch Absturzgefahr besteht, wird dies dadurch erreicht, dass

  • Absturzsicherungen angebracht werden (z.B. feste Geländer nach DIN 1055 Teil 3, Bühnengeländer nach DIN 15 920 Teil 11, Steckkettengeländer, straff gespannte Seile),
  • auf Spielflächen im Abstand von mindestens 50 cm von der Absturzkante deutlich erkennbare Markierungen angebracht werden, falls - eine Prüfung nach strengen Maßstäben vorausgesetzt – aus szenischen Gründen eine Absturzsicherung z.B. durch Geländer nicht möglich ist,
  • Zu- und Abgänge genügend hell, schlagschattenfrei und blendfrei beleuchtet sind.

Sind an Spiel- und Szenenflächen nur Markierungen angebracht, müssen zusätzliche Sicherungsmaßnahmen gegen das Abstürzen von Personen getroffen werden z.B.:

     

    • gefährliche Bereiche sind zu kennzeichnen,
    • mit den beteiligten Personen müssen genaue Absprachen getroffen und die Szenen ausreichend geprobt werden,
    • gefährlichen Situationen ist durch besondere Maßnahmen, z.B. Warnposten, zu begegnen. Personen, die auf Gerüsten und Türmen ohne Umwehrung arbeiten müssen z.B. beim Beleuchtungs- und Kameraeinsatz sind mit Sicherheitsgeschirren zu sichern.
zum Seitenanfang
zum Seitenanfang