Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Maßnahmen zur Vermeidung von Gefährdungen beim Umgang mit Maschinen

Von Hand geführte Elektrowerkzeuge unterliegen durch die Art des Einsatzes einem höheren Verschleiss. Deshalb ist vor der Benutzung von Elektrowerkzeugen eine Kontrolle der Zuleitung notwendig.
Bei der Benutzung von handgeführten Maschinen ist eine Absaugung von Spänen und Stäuben notwendig.
(s. Umgang mit Holzstaub)
Abgelagerte Stäube müssen aufgesaugt werden (nicht fegen).
Maschine Maßnahme


Handbohrmaschine

  • Vor Inbetriebnahme: Kabel, Gehäuse, Stecker überprüfen
  • Werkstück fest einspannen
  • das Bohrfutter gelegentlich ölen
  • für den Werkstoff den geeigneten Bohrer auswählen
  • den Bohrfutterschlüsel abziehen
  • die Maschine mit beiden Händen halten
  • beim Bohren von sprödem Material eine Schutzbrille tragen
  • bei größeren und sehr kleinen Bohrlöchern nur unter Aufsicht bohren lassen
  • kleine Bohrer brechen sehr leicht, hier besser eine Ständerbohrmaschine verwenden

Die Schülerinnen und Schüler dürfen die Handbohrmaschine nur benutzen, wenn sie anhand der Betriebsanweisung über den sicheren Umgang belehrt worden sind.

Beispiel einer Betriebsanweisung

Umgang mit Handbohrmaschinen

Akkuschrauber

  • Das Problem bei Handbohrungen ist die rechtwinklige Führung des Bohrers zum Werkstück.

  • Vorbereitung:
    Mittelpunkt der Bohrung anreißen und vorstechen,
  • möglichst das Werkstück auf einen Holzabfall festspannen

  • Unfälle können in dem Moment eintreten, in dem der Bohrer unerwartet durch das Werkstück tritt und aufgewendetet Vorschubkraft unerwartet in Leere geht.
Schleifmaschinen


  • Einsatz auf das unverzichtbare Maß beschränken
  • Schleifstaub absaugen
  • evtl. Partikelfilterschutzmaske P1 tragen
  • beim Schleifen von sprödem Material eine Schutzbrille tragen
  • keine Schutzhandschuhe anziehen

Stichsäge

  • das Werkstück sicher auflegen
  • kleinere Werkstücke festspannen bzw. gegen Verrutschen sichern
  • die Stichsäge, wenn nötig, mit beiden Händen führen
  • die Maschine erst in Arbeitsstellung bringen und erst dann einschalten
  • eine Unterlage verwenden, die die Werkzeugbewegung nicht behindert
Besteht eine Gefährdung ?

Klebepistolen

  • den heißen Schmelzkleber nicht anfassen: Verbrennungsgefahr. Die an der Spitze austretenden Klebstoffe haben eine Temperatur von 100 bis 140 Grad C.
  • Die heiße Spitze der Klebepistole darf nicht mit der elektischen Zuleitung in Berührung kommen.

Die Tabelle zeigt an Hand einiger Beispiele Möglichkeiten der Vermeidung von Gefährdungen beim Einsatz von Maschinen durch die Schülerinnen/den Schüler auf. Beim Einsatz anderer Maschinen muss eine entsprechende Gefährdungsbeurteilung erstellt werden.


Quelle: Bundesverband der Unfallkassen, GUV-SI 8041 (GUV 57.1.30.6): Ein Handbuch für Lehrkräfte, Lernbereich Holz

Bundesverband der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand, GUV-SI 8036 - 8043 (GUV 57.130): Sicherheit im Technikunterricht

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang