Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Maßnahmen gegen Gefährdungen beim Umgang mit Gasanlagen

Räume für den Technik-/Werkunterricht gelten als Räume mit erhöhter Brandgefahr.

Die Verwendung von Propan-/Butangas ist bei störungsfreiem Betrieb der Gasanlagen gefahrlos.

  • Gasanlagen müssen an zentraler Stelle abgeschaltet bzw. abgesperrt werden können.
  • Es dürfen keine Schlüssel für die Freischaltung der Gasanlage am Lehrertisch verbleiben.
  • Beim Umgang mit Erdgas sind Explosionsschutzmaßnahmen (ausreichende Lüftung, Vermeidung von Zündquellen) zu beachten.
  • Gasbehälter, Armaturen und Geräte müssen nach den geltenden Vorschriften gebaut sein.

  • Die Gasbehälter und Geräte müssen regelmäßig überprüft und vor Gebrauch auf Funktionstüchtigkeit kontrolliert werden.
  • Propan- bzw Butangasflaschen müssen mit einer Ventilschutzkappe und einem Sicherheitsventil ausgestattet sein.

  • Beim Einsatz von Flüssiggas muss auf gute Belüftung geachtet werden.

  • Brand- und Explosionsgefahren beachten!

siehe: Richtlinien zur Sicherheit im Unterricht

Quelle: Sicherheit für mich, Landesverband Bayern und Sachsen der gewerblichen Berufsgenossenschaften (Hrsg.), München

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang