Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Allgemeines

Der Schulleiter tritt die gegenüber dem Schulträger dafür ein, dass die Sicherheitsbestimmungen zur Einrichtung der Fach- und Fachnebenräume eingehalten werden.

Die Lehrer, die das Fach Kunst an allgemeinbildenden Schulen oder Fachgymnasien unterrichten, sind verpflichtet, die Sicherheitsbestimmungen einzuhalten und die Hinweise auf Gefährdungen beim Umgang mit Geräten und Stoffen (Sicherheits- und Entsorgungsratschläge) zu beachten.

Neben der Gewährleistung von Sicherheit ist die Sicherheitserziehung der Schüler eine wichtige Aufgabe. Der Lehrer hat den Schülern die fachlichen Voraussetzungen für einen sachgerechten Umgang mit Geräten und Stoffen zu vermitteln und sie bei jeder Gelegenheit zu einem sicherheitsgerechten Verhalten anzuhalten. Hierzu gehört auch die Erziehung zur Vermeidung sowohl von Leichtsinn als auch von Überängstlichkeit.

Das tatsächliche Gefahrenpotenzial und die Ansatzpunkte für Sicherheitserziehung der Schülerinnen und Schüler ergeben sich niemals direkt und allein aus dem gewählten Material oder Verfahren, sondern mindestens ebenso aus dem Grad der Professionalität im Umgang mit ihnen. Solche Professionalität bringt auch Sachautorität, die es erleichtert, die Schülerinnen und Schüler mit allen notwendigen Sicherheitsvorkehrungen vertraut zu machen.

Der Kunstunterricht findet in der Regel in Fachräumen statt, die die speziellen Anforderungen an Materiallagerung, Belichtung und Belüftung, Reinigungs- und Waschgelegenheiten, Rutschsicherheit des Fußbodens, Sicherheitsschaltung der elektrischen Anschlüsse usw. erfüllen. Schulbaurichtlinien der Länder bestimmen die Ausgestaltung der Fachräume. Wegen der besonderen Erfordernisse mancher bildnerischen Techniken, die zum großen Teil auch spezifische Sicherheitserfordernisse sind, gibt es je nach Schulart, Schulstufe, Bildungsgang, Arbeitsplan und Profil der einzelnen Schule zusätzlich Ateliers, Werkstätten, Labors o.Ä. Bei Raumgröße und Zahl der Schülerarbeitsplätze wäre es sinnvoll, dieselben Werte zu verwenden wie in den Naturwissenschaften und dem Fach Technik.

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang