Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Elektrische Geräte

Die Tatsache, dass elektrischer Strom unsichtbar, seine Wirkungen aber unter Umständen lebensbedrohlich sein können, muss den Schülerinnen und Schülern beim Umgang mit elektrischen Geräten immer bewusst sein.

Durch sachgerechten Umgang mit Elektrogeräten sowohl im Hauswirtschaftsunterricht als auch im Haushalt lassen sich Elektrounfälle vermeiden.

Mit den folgenden beispielhaften Maßnahmen, lassen sich Stromunfälle und Verletzungen durch die Arbeit mit den Maschinen vermeiden:

  • Auf die richtige Verlegung der Anschlussleitungen achten. Eine große Gefahr für die Kabel sind heiße Oberflächen, wie z. B. die Kochstellen. Aber auch Quetschungen der Kabel, wie z. B. zwischen Schubladen, müssen verhindert werden,
  • Ortsveränderliche Maschinen, wie z. B. Mixer oder auch Kaffeemaschinen, müssen jährlich auf ihre elekrische Sicherheit hin vom Schulträger überprüft werden.

Handmixer und Küchenmaschinen gehören zu den schnelllaufenden, rotierenden Maschinen. Gerade bei Handmixern sind die Werkzeuge (Rühraufsätze oder Knethaken) nicht verdeckt, was ein Hineingreifen möglich macht.

Daher gilt es hier unter Anderem zu beachten:

  • Werkzeuge richtig einsetzen,
  • beim Rühren nicht in den Gefahrenbereich greifen,
  • vorm Herausnehmen der Werkzeuge den Netzstecker des Gerätes ziehen.

Für die Arbeit mit Maschinen ist eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen. Daraus resultiert dann die Betriebsanweisung in der das Verhalten im Umgang mit der jeweiligen Maschine festgelegt wird.

Hier finden Sie Vorlagen für Betriebsanweisungen.

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang