Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Abzüge

Experimente, bei denen Gefahrstoffe in Form von Dämpfen, Gasen, Aerosolen oder Stäuben in gefährlicher Menge oder Konzentration auftreten können, sind grundsätzlich in einem Laborabzug durchzuführen. Außerdem soll der Abzug Schüler und Lehrkräfte vor verspritzenden Chemikalien oder umher fliegenden Teilen, wie zum Beispiel Glassplittern, infolge von Ex- oder Implosionen schützen.

Entsprechende Räume für den naturwissenschaftlichen Unterricht, wie zum Beispiel Chemieunterrichtsräume, müssen daher mindestens mit einem Abzug ausgestattet sein.

Sicherheitstechnische Prüfung

Abzüge müssen regelmäßig gewartet und ihre Funktionsfähigkeit geprüft und dokumentiert werden. Die Prüfung muss regelmäßig durch einen Sachkundigen beziehungsweise eine „Befähigte Person“ durchgeführt werden. Sie gehört zum Aufgabenbereich des Schulträgers.

Sicheres Arbeiten im Abzug

Abzüge dürfen nicht zur Lagerung von Chemikalien zweckentfremdet werden.

Der Frontschieber des Abzugs ist grundsätzlich geschlossen zu halten. Er darf nur zum Auf-/Abbau und zur Bedienung von Apparaturen geöffnet werden. Bei laufenden Versuchen sollte der Frontschieber nach Möglichkeit nur so weit geöffnet werden, dass Gesicht und Hals des Anwenders noch durch ihn geschützt sind. Am Frontschieber des Abzugs muss an gut sichtbarer Stelle ein Hinweisschild mit der Aufschrift „Frontschieber geschlossen halten“ angebracht sein. Frontschieber müssen einen freien Blick auf den Versuchsaufbau gewährleis-ten. Sie müssen daher von Zeit zu Zeit gesäubert werden und dürfen nicht beklebt werden (mit Ausnahme des oben genannten Hinweisschildes).

Hinweise:

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang