Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Gefährdungen im Biologieraum durch gefährliche Stoffe (Gefahrstoffe)

Gefährdungen im Biologieraum entstehen,

  • ... wenn die Bestimmungen der GefStoffV  nicht beachtet werden
  • ... wenn die Bestimmungen der BioStoffV  nicht beachtet werden
  • ... wenn die die erforderlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen nicht getroffen werden

Tätigkeiten mit Gefahrstoffen

Tätigkeiten mit Gefahrstoffen

• umfassen nach § 2 (5) der Gefahrstoffverordnung jede Arbeit mit Stoffen, Zubereitungen oder Erzeugnissen nach § 2 (1), einschließlich Herstellung, Mischung, Ge- und Verbrauch, Lagerung, Aufbewahrung, Be- und Verarbeitung, Ab- und Umfüllung, Entsorgung und Vernichtung sowie auch das innerbetriebliche Transportieren (in Schulen z.B. Transport zwischen den Fachräumen und Sammlung) und Überwachungsarbeiten (z.B. Temperaturkontrolle bei chemischen Reaktionen).

• unterliegen dem Gefahrstoffrecht und sind in Deutschland sowohl dem Chemikaliengesetz als auch dem Arbeitsschutzgesetz zugeordnet.

• erhalten in speziellen Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) genaue Hinweise für ihre Ausführung.

• Schülerinnen und Schüler sind hinsichtlich der Arbeit mit Gefahrstoffen gemäß § 2 (7) den Beschäftigten gleichgestellt.

• Für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen in Schulen gilt darüber hinaus die Richtlinie zur Sicherheit im Unterricht (RiSU in der Fassung vom 27.02.2013; stoffbezogene Informationen findet man z.B. im Regelwerk BG/GUV-SR 2004 der aktuellen Version der Software D-GISS oder der Stoffdatenbank GESTIS.

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang