Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Maßnahmen

  • Prävention
  • Betriebsanweisungen
  • Gefährdungsbeurteilungen
  • Unterrichtshilfen

Prävention

Individualprävention

Zum Thema Hauterkrankungen und Lärmschädigung bietet die Berufsgenossenschaft Holz und Metall Beratungsleistungen.
(Quelle: Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM))

siehe auch: Sitzen - Heben - Tragen

Gefährdungsbeurteilungen

Gefährdungsbeurteilungen werden vom Arbeitsschutzgesetz für alle Arbeitsplätze gefordert. Ziel ist die lückenlose Ermittlung der erforderlichen Arbeitsschutzmaßnahmen. Die Beurteilung wird schrittweise durchgeführt:

  1. Ermittlung der Gefährdungen
  2. Ermittlung der Personen, die gefährdet sein können
  3. Bewertung des Risikos nach Wahrscheinlichkeit und Schwere eines möglichen Schadens
  4. Entscheidung, ob und wenn ja, welche Schutzmaßnahmen durchgeführt werden müssen
  5. Festlegung einer Rangfolge der Schutzmaßnahmen nach ihrer Dringlichkeit.
    Danach folgen:
  6. Durchführung der Schutzmaßnahmen
  7. Überprüfung ihrer Wirksamkeit.

Für folgende Arbeitsbereiche liegen Muster für Gefährdungsbeurteilungen als Word-Dateien aus dem Metalltechnikbereich vor.
Sie stammen von der süddeutschen Metall-Berufsgenossenschaft.
Sie sind editierbar und somit leicht auf die Gegebenheiten des jeweiligen Schulbereiches anzupassen.

Quelle: Süddeutsche Metall-Berufsgenossenschaft

Unterrichtshilfen

Dieser Leitfaden ist für Lehrkräfte der Klassen 5 -10 an allgemein bildenden Schulen - mit vielen praxisorientierten Hinweisen für das sichere Arbeiten an Maschinen & Geräten, die in den Bereichen Werken, Technik und Arbeitslehre zum Einsatz kommen.

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang