Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Langlochbohrmaschine - Maßnahmen

Langlochbohrmaschinen ermöglichen durch ihre Bauart ein vielfältiges Aufgabenspektrum. Exakt rechtwinklige Bohrungen oder das genaue schlitzten von Nutungen können exakt durchgeührt werden. Aus Sicht des Arbeitsschutzes ergeben sich Gefährdungen durch das rotiernde, überwiegend freiligende Werkzeug zum Bohren oder Fräsen und einer mangelhaften Verspannung des Werkstücks.

Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass folgende Arbeitsregeln min. befolgt werden:

  • Eng anliegende Kleidung tragen. Schals, Armbanduhren, Hand- und Armschmuck, Ketten und Uhren ablegen.
  • Längere Haare durch ein Haargummi, eine Kappe oder Haarnetz sichern
  • Ein- und Ausschalten nur über den Geräteschalter, nicht mit dem Stecker
  • Werkstücke sicher auflegen oder festspannen bzw. am Anschlag anlegen
  • Fräsbohrer auf Schärfe und Beschädigungen hin kontrollieren
  • Bohrfutterschlüssel abziehen
  • Werkstücke an die Anschläge legen und festspannen
  • Seiten- und Höhenanschläge einstellen
  • Persönliche Schutzausrüstung benutzen, z.B. Schutzschuhe, Schutzbrille bei spröden Werkstoffen und Metallen
  • Handschuhe dürfen bei Arbeiten an Bohrmaschinen nicht getragen werden  
Das Bild zeigt eine Betriebsanweisung für Langlochbohrmaschinen

Unterweisung

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang