Gefährdungen durch Leitern und Gerüste

In der Schule handelt es sich meistens um folgende Aufsteighilfen:

Einfache Aufsteighilfen und Anlegeleitern

Hier gibt es z.B. Gefährdungen durch:

  • Rutschgefährdung am Boden
  • Abrutschgefahr an der Anlegestelle
  • Zu kurz gewählte Leiter
  • Defekte Leiterteile

Anmerkung: Negativbeispiel

Stehleitern

Hier gibt es z.B. Gefährdungen durch:

  • Zweckentfremdung
  • Defekte, oder nicht gepannte Spannketten
  • Defekte Leiterteile

Anmerkung: Negativbeispiel

Behelfsgerüstesind nach aktueller Rechtslage nicht mehr zulässig!

  • ungestraffte Spanketten
  • Bohlen, die nicht weit genug überstehen

Anmerkung: Negativbeispiel

  • Zu hoch gewählte Belagshöhe
  • Zu große Spannweite der Bohlen

Anmerkung: Negativbeispiel von 1960

Einfache Kleingerüste oder einfache Fahrgerüste

Hier gibt es z.B. Gefährdungen durch:

  • Mangelnden festen Stand
  • Fehlender 3 tlg. Seitenschutz
  • Fehlende diagonale Verstrebungen
  • Defekte Gerüstbauteile
  • Unachtsame Benutzung

Anmerkung: Negativbeispiel

Der Umgang mit Leitern und Gerüsten ist stets Bestandteil des Unterrichts über [?]UVV. In nahezu jedem Fachbuch finden sich die wichtigsten Regeln zur Benutzung wieder.

Umfangreich informiert die Broschüre "Maler und Lackiererarbeiten" der BG Abrufnummer BGI 639 (ZH 1/375)

Die Fotos entstammen der Zeitschrift "Tipps" der Arbeitsgemeinschaft der Bau-Berufsgenossenschaften und der Sammlung Christoph Grützner.