Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Gefährdungen durch Beschichtungsarbeiten

Auch wenn versucht wird, auf harmlosere wasserverdünnbare Systeme auszuweichen, werden im Berufsbereich Farbtechnik und Raumgestaltung in der Lackierwerkstatt Beschichtungsarbeiten mit hochwertigen Reaktionsbindemitteln ausgeführt.

Hierbei entstehen z.B. Gefährdungen :

  • Durch Hautkontakt beim Umfüllen, Abfüllen
  • Durch Lösemitteldämpfe oder Aerosole, die über die Atemwege aufgenommen werden können. (Auch an benachbartem Arbeitsplatz)
  • Durch hautresorptive Bestandteile , für die die Einhaltung des Luftgrenzwertes nicht ausreicht (Ethylbenzol, Toluol, Isopropylbenzol ...meist aromatische Lösemittel)
  • Durch hautresorptive Bestandteile , für die die Einhaltung des Luftgrenzwertes nicht ausreicht (Ethylbenzol, Toluol, Isopropylbenzol ...meist aromatische Lösemittel)
  • Durch mangelnde oder nicht benutzte pers. Schutzausrüstung (hier korrekt)
  • Durch fehlende oder funktionsunfähige Absauganlagen
  • Durch zu laute Maschinengeräusche

Im Bild fehlerhaft: Kein Gehörschutz

  • Durch das Vorhandensein von Zündquellen
  • Durch zu schlechte Beleuchtung
  • Durch fehlende Feuerlöscheinrichtungen
  • Durch fehlende arbeitsplatzbezogene Unterweisungen
  • Durch mangelhafte Hautpflege (Autolacke haften besonders hartnäckig auch an Händen und sind schwer zu entfernen)

Sowie :

  • Durch unsicher befestigte Lackierobjekte
  • Durch nicht entfernte, entleerte Gebinde
  • Durch Lagerung zu großer Werkstoffmengen für einen Tagesbedarf am Arbeitsplatz
zum Seitenanfang
zum Seitenanfang