Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Gefährdungen beim Arbeiten mit Handmaschinen

In allen Werkstätten des Berufsfelds Farbtechnik und Raumgestaltung werden Handmaschinen eingesetzt. Gerade für Berufsanfänger ist das Arbeiten mit Handmaschinen problematisch. Die Lehrkräfte sollen auf bestimmungsmäßige Anwendung sowie Ergonomie bei der Handhabung achten. Die Betriebsaneisungen zu den einzelnene Handmaschinen sind zu beachten. Die durchgeführten Unterweisungen sind jährlich zu dokumentieren.

Bei der Arbeit mit handgeführten Maschinen entstehen besondere Gefährdungen durch

  • durch fehlende Einweisung beim Ansetzen, Halten, Absetzen, und Ablegen einer Maschine,
  • durch Spannwerkzeuge, die nicht sofort wieder abgezogen werden,
  • durch Maschinen, die vor der Montage der Werkzeuge nicht vom Netz getrennt wurden,
  • durch defekte elektrische Zuleitungen,
  • durch schlecht verlegte Zuleitungen, die zu Stolperfallen führen, wobei dann die Zuleitungen beschädigt werden,
  • durch einhändiges Arbeiten (die zweite Hand wird oft zum Halten des Werkstücks gebraucht!),
  • durch Arbeiten an nicht eingespannten Werkstücken,
  • durch defekte oder fehlende Schutzeinrichtungen und Zusatzhandgriffe,
  • durch nichtbenutzte PSA. (Wenn eine technische Absaugung nicht funktioniert),
  • durch das Tragen von Schutzhandschuhen an, schnelllaufenden Maschinen.
  • durch Funkenflug,
  • durch fehlender Notausschalter,
zum Seitenanfang
zum Seitenanfang