Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Gefährdungen durch elektrische Geräte

Im schulischen Bereich Hauswirtschaft werden neben den Elektrogroßgeräten Stand- und Handküchenmaschinen eingesetzt. Alle diese elektrischen Geräte sollten die notwendigen Prüfzeichen ( DIN, VDE/GS, CE ...) haben und für die jeweiligen Unterrichtsbedingungen geeignet sein. (siehe Maßnahmen "Beschaffung") Trotzdem ist der Umgang mit diesen Geräten nicht unproblematisch...

Gefährdungen entstehen,

  • wenn keine einleitende Einweisunge in den Gebrauch der Geräte erfolgt ist,
  • wenn Stecker, Leitungen, Schalter und Steckdosen vor Benutzung nicht auf Beschädigungen überprüft werden,
  • wenn diese Geräte vor der Benutzung nicht auf sichtbare Mängel überprüft werden,
  • wenn beschädigte Geräte nicht sofort aus dem Verkehr gezogen werden,
  • wenn die Lehrkraft die Arbeiten an diesen Maschinen nicht beaufsichtigen kann,
  • wenn die Aufmerksamkeit während der Benutzung nachlässt (keine Wartezeit),
  • wenn Werkzeugwechsel oder Reinigungen vorgenommen werden, ohne dass der Netzstecker gezogen ist,
  • wenn das Motorengeräusch zu laut ist, da oft mehrere Geräte gleichzeitg laufen,
  • wenn an Kochstellen gearbeitet wird,
  • wenn bei laufender Maschine in die Rührschüssel gegriffen wird (auch nicht mit Löffeln)
  • wenn Antriebsteile zur Reinigung ins Wasser gelegt werden,
  • wenn Handküchenmaschinen nicht einmal pro Jahr von Fachleuten auf einwandfreie Funktion überprüft werden,
  • wenn kein Notausschalter vorhanden ist,
  • wenn Leitungen nicht schlingenfrei verlegt oder unsachgemäß gelagert werden und dabei geknickt oder zerstört werden können.

Beim Garen, Auftauen und Erwärmen von Speisen in der Mikrowelle können Gefährdungen entstehen,

  • wenn eine sichere Keimabtötung wegen ungleichmäßiger Erwärmung der Speise nicht gewährleistet ist, und
  • wenn die angegebenen Garzeiten nicht eingehalten werden und z.B. Salmonellen nicht abgetötet werden,
  • wenn Siedeverzug eintritt,
  • wenn man über die tatsächliche Temperatur der Speise getäuscht wird, weil sich das Gefäß kälter anfühlt
  • wenn die Geräte defekt sind und z.B. defekt schließen,
  • wenn die Geräte nicht einmal pro Jahr von Fachkräften überprüft werden.
  • weil noch nicht restos geklärt ist, ob die Mikrowelle die Molekularstruktur der Lebensmittel verändert.

Text: Vergleiche GUV-SI 8042 (GUV 57.1.30.7) Sicherheit im Unterricht, Lebensmittel- und Textilverarbeitung, Ein Handbuch für Lehrkräfte

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang