Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Gefährdungen - Holzbau

Die Gefährdungen im Holzbau sind sehr vielfältig. Gerade der Beruf des Zimmerers birgt beträchtliche Unfall- bzw. Gesundheitsgefahren. Hohe Risiken entstehen durch die Arbeit mit scharfen und spitzen Handwerkzeugen bis hin zu großen Holzbearbeitungsmaschinen sowie durch die unvermeidbare Arbeit auf Gerüsten und Leitern. (siehe auch Dachdeckung, Gerüstbau und Leitern)

Das Bild zeigt Schüler bei der Errichtung eines Pavillions.
Das Bild zeigt eine Gruppe von Schülern beim Abschwerten einer Holzkonstruktion.
Das Bild zeigt den Zuschnitt einer Latte mit der Formatkreissäge.
Das Bild zeigt Schüler bei der Endbearbeitung eines Kantholzrahmens mit einem Exenterschleifer und einer Oberfräse.

Gefährdungen beim Richten einer Holzkonstruktion entstehen z. B. durch

  • Überkopfarbeiten
  • die fehlende bzw. mangehafte Verschwertung der aufzustellenden Holzkonstruktion
  • mangelnde Absprachen der Kollegen untereinander
  • das Arbeiten von Leitern und Gerüsten aus

 

Gefährdungen beim Zuschnitt der Hölzer entstehen z. B durch

  • schnellaufende scharfe Maschinenteile, wie sie z. B. bei der Formatkreissäge oder dem Abrichthobel zu finden sind
  • große Handmaschinen, wie z. B. eine Abbundkreissäge oder ein Kettenstemmer
  • Heben und Tragen schwerer Holzbalken
  • Lärm bei der Maschinenarbeit

Gefährdungen bei der Endbearbeitung entstehen z. B. durch

  • handgeführte Maschinen zur Oberflächenbearbeitung
  • Holzstaub
  • Holzschutzmittel, wie z.B. Lasuren (insbesondere lösemittelhaltige) und Imprägnnierungen
zum Seitenanfang
zum Seitenanfang