Logo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernLogo zeigt ein stilisiertes Auge mit vier farbigen WimpernArbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren

Logo des Niedersächsischen Kultusministeriums
Hauptnavigation
Schriftgröße:   A A A
Farbkontrast:   A A
Untermenü

Fortbildung für Strahlenschutzbeauftragte

1. Fachkunde im Strahlenschutz (Neuerwerb)

In jeder Schule, in der im Unterricht mit radioaktiven Stoffen oder mit Schulröntgeneinrichtungen umgegangen wird, ist mindestens eine fachkundige Strahlenschutzbeauftragte oder ein fachkundiger Strahlenschutzbeauftragter zu bestellen.

Zum Neuerwerb der Fachkunde im Strahlenschutz ist eine zweieinhalbtägige Fortbildung vorgesehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden dabei über die physikalischen und rechtlichen Grundlagen des Strahlenschutzes informiert und für die Aufgabe des Strahlenschutzbeauftragten an Schulen qualifiziert.

Die Veranstaltung schließt mit einer schriftlichen Erfolgskontrolle (multiple choice) ab. Die regelmäßige Teilnahme und der erfolgreiche Abschluss werden durch eine Bescheinigung bestätigt.

Diese Veranstaltung ist vom Nieders. Umweltministerium genehmigt.

Die gesamten Kurskosten werden vom Nieders. Kultusministerium übernommen.

Adressaten:
Lehrkräfte, die an ihren Schulen als Strahlenschutzbeauftragte eingesetzt werden sollen und auch nach altem Recht noch nie die Fachkunde im Strahlenschutz erworben haben. Voraussetzung für die Erteilung der Fachkundebescheinigung durch das NiLS ist neben dem erfolgreichen Besuch dieses Kurses ein abgeschlossenes Studium der Physik oder Chemie (Lehramt oder Diplom) oder ein sonstiger Ausbildungsgang mit dem Nachweis, dass darin die physikalischen Grundlagen der Kernphysik behandelt worden sind.

 

2. Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

In dieser Fortbildung werden die aktuellen Rechtsgrundlagen für den Umgang mit radioaktiven Stoffen sowie für den Betrieb von Schulröntgeneinrichtungen vermittelt und „aufgefrischt“.

Der Kurs schließt mit einem 45-minütigen schriftlichen Test ab. Bei Bestehen des Tests wird ein Nachweis über die erfolgreiche Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz ausgestellt, der für die Bestellung als Strahlenschutzbeauftragte/r erforderlich ist.

Adressaten:
Der Kurs wendet sich an Lehrkräfte aller Schulformen, die als Strahlenschutzbeauftragte bestellt sind bzw. bestellt werden sollen und deren Kursbescheinigung der Fachkunde im Strahlenschutz nicht älter als fünf Jahre ist (Verpflichtung gem. RdErl. vom 12.05.2005 „Strahlenschutz in Schulen“).
Die Teilnehmenden müssen an einer niedersächsischen Schule tätig sein.

Fahrtkosten für An- und Abreise werden im Rahmen des zur Verfügung stehenden Projektbudgets erstattet.

Aktuelles Kursangebot

Die Kurse werden im Rahmen der Lehrerfortbildung durchgeführt.
Die Kosten trägt das Nds. Kultusministerium.

Das aktuelle Fortbildungsangebot finden Sie in der Veranstaltungsdatenbank des Niedersächsischen Bildungsservers.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltungsdatenbank und zur Anmeldung finden Sie direkt unter www.vedab.nibis.de .

Nähere Informationen erhalten Sie auch von der zuständigen Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der jeweiligen Abteilung der Niedersächsischen Landesschulbehörde.

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang